Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat

How the brain decides what to eat


10 May 2010

Researchers in Portugal and Austria show how food intake is modulated in fruit flies

Fruit flies like eating fruit and flying

Having a balanced diet is a vital concern to all living organisms, not only humans. Animals choose between different food sources according to their nutritional needs. In a study just published in the journal Current Biology, Carlos Ribeiro, group leader in the Champalimaud Neuroscience Programme at the Instituto Gulbenkian de Ciência (Portugal), and Barry Dickson, at the Institute of Molecular Pathology (Austria), provide the first indication of the genes and brain circuits involved in this decision process, in the fruit fly Drosophila melanogaster, opening the way for understanding feeding decisions in other organisms, from the malaria-carrying mosquito to humans.

Forscher in Lissabon und Wien zeigen am Beispiel von Fliegen, wie die Nahrungsaufnahme dem Bedarf angepasst wird.

Eine ausgewogene Ernährung nützt nicht nur dem Menschen, sie ist für alle Lebewesen von großer Bedeutung. Wenn Tiere zwischen verschiedenen Nahrungsmitteln wählen können, so entscheiden sie sich ziemlich genau für das, was ihr Körper gerade benötigt. Eine Studie, die soeben im Journal Current Biology veröffentlicht wurde, liefert erste Hinweise auf die an der Entscheidungsfindung beteiligten Gene und die entsprechenden neuronalen Schaltkreise im Gehirn. Die Experimente an Fruchtfliegen wurden unter der Leitung von Carlos Ribeiro und Barry Dickson am IMP (Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie, Wien) durchgeführt. Die Ergebnisse lassen allgemeine Aussagen über die Nahrungswahl von Organismen zu, ob es sich dabei um Malaria-übertragende Moskitos handelt oder den Menschen.


Related Documents